Bedingt durch Corona: Netflix überholt Disney

Eine lange Zeit war Disney der wertvollste Medienkonzern der Welt. Das hat sich nun geändert: Netflix übernimmt die Pole Position.

Die Film- und Serienbranche leidet stark unter der Corona-Krise. Filme müssen verschoben werden, Serienproduktionen halten an und die Einnahmen vieler Studios und Konzerne geraten ins Wanken. So ergeht es gerade auch Disney. Nicht nur die Einnahmen von Blockbustern wie "Mulan" entfallen, sondern auch die laufenden Einnahmen von Vergnügungsparks bleiben aus.

Weiterhin betreibt Disney mehrere Fernsehsender, denen die Werbeeinnahmen fehlen. Besonders schwer trifft es den Sender Sportsender ESPN. Aufgrund der Corona-Krise kann der Sender keinen Live-Sport mehr übertragen. Zwar kann Disney Erfolge mit dem eigenen Streamingdienst Disney+ verzeichnen. Jedoch lindert das die anderweitigen Verluste nur gering.

Netflix ist der wertvollste Medienkonzern der Welt

Netflix hingegen profitiert zurzeit noch von der Krise. Der Großteil der Menschen ist zuhause und konsumiert das Programm des Streaminganbieters so enorm wie lange nicht. Der Erfolg von der Dokumentation "Tiger King" ist zum Beispiel ein Indikator für die gestiegenen Zuschauerzahlen. In wenigen Tagen wird Netflix seine Einnahmen und Abonnentenzahlen verkünden, was die Analysten mit Spannung erwarten.

Seit dem Börsenschluss am 15. Mai kann Netflix aber bereits behaupten der wertvollste Medienkonzern der Welt zu sein: Mit 187,3 Milliarden Dollar war die Aktie mehr wert als die von Disney mit 186,6 Milliarden Dollar.

In Zukunft wird sich zeigen, wer die Pole Position halten wird. Wenn die Vergnügungsparks und Kinos wieder öffnen, könnte Disney wieder schnell überholen. Gleichzeitig könnte Netflix aber die durch die Corona-Krise gewonnen Abonnenten auch in Zukunft halten.

Veröffentlich am 17.04.2020